Reifeltshammer Zulj

It was the best of times, it was the worst of times.
(Charles Dickens, A Tale Of Two Cities)

Nichts trifft in punkto SV Ried und die 2010er-Jahre besser zu, als die ersten zwölf Wörter von Charles Dickens‘ Roman aus dem Jahr 1859. Als Fan dieser Mannschaft musste (oder durfte) man in den vergangenen zehn Jahren nahezu die höchsten Höhen und tiefsten Tiefen miterleben, welche man dem leidensfähigen Fan einer Profimannschaft zumuten kann.

In den besten Zeiten wurde zweimal der inoffizielle Titel des Herbstmeisters eingestreift. 2010/2011 krönte man sich zudem zum Winterkönig und der ÖFB-Cupsieg 2011 vor 12.000 mitgereisten Anhängern im Happel-Stadion ist sowieso unvergesslich. Auch das back-to-back Cupfinale im Jahr danach war noch eine erstaunliche Leistung für einen kleinen Verein.

SV Ried Fans Cupsieg 2011

Im Bezug auf die schlechtesten Zeiten steht der dramatische Abstieg am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 auf der Habenseite. Fast noch deprimierender waren die beiden Nicht-Wiederaufstiege von der 2. Liga in die Bundesliga. Der gleichzeitige und kontinuierliche Aufstieg des Erzrivalen aus Linz hat hier noch zusätzlich Salz in die Wunde gestreut.

Einzelne Spieler konnten (sehr) gewinnbringend verkauft werden, beispielsweise Royer, Murg oder Kragl. Einige große (Rieder-) Karrieren neigten sich hingegen dem Ende zu, stellvertretend sind an dieser Stelle Glasner und Lexa genannt. Nachfolgend werfe ich einen Blick darauf, welche Spieler den Verein zwischen 2010 und 2019 am meisten prägen konnten. Ich bin mir darüber im Klaren, dass solche Auflistungen bzw. Best-Of-Listen immer subjektiv sind – aber letztendlich ist es auch mein Blog 😉

Meine Auswahlkriterien

Um die beste SVR-Mannschaft der letzten Dekade auszuwählen, habe ich transfermarkt.de eine knapp einstündige Session beschert und mir die Statistiken aller Spieler von 1.1.2010 bis 28.11.2019 herausgesucht und in Tabellenform gebracht.

Dabei habe ich (mit einer Ausnahme) nur Spieler berücksichtigt, die mindestens 30 mal für den Verein gespielt haben. Als Spielsystem habe ich ein 4-2-3-1 gewählt, welches mit Ausnahme der Ära Gludovatz zumeist als Stammformation diente. Demzufolge besteht das Team der Dekade aus:

  • 1 Tormann
  • 4 Verteidigern (1 Linksverteidiger, 1 Rechtsverteidiger, 2 Innenverteidiger)
  • 5 Mittelfeldspielern (2 zentrale Mittelfeldspieler, 2 Flügelspieler, 1 offensiver Mittelfeldspieler)
  • 1 Stürmer

Spieler, die dekadenübergreifend die Schuhe für die SVR geschnürt haben (Beispiele dafür sind etwa Stefan Lexa, Nacho Rodriguez oder Andreas Schicker), werden also nur mit ihren Statistiken der 2010er-Jahre erfasst und bewertet. Nachdem ich die Systematik hinter meiner Auswahl nun eingehend erläutert habe, hier nun die Aufschlüsselung nach Position:

Tormann

Spielezu nullQuoteZeitraum
Thomas Gebauer3078427.36%2010-2018
Johannes Kreidl492448.98%2018-
Wolfgang Hesl22836.26%2010-2011

Dies ist eine leichte Entscheidung. Der Tormann der Dekade kann nur Wolfgang Hesl sein. Spaß beiseite, Thomas Gebauer hat mit seinem Wechsel zum LASK das Tischtuch mit vielen Fans der SVR zerschnitten. Dennoch ist er, wenn man seine Leistungen objektiv bzw. mit angemessener Distanz betrachtet, fraglos der einzige mögliche Kandidat auf dieser Position.

Es gab viele Höhen (wie die bereits erwähnten Herbstmeistertitel und den Cupsieg) und viele Tiefen (wie den Abstieg und den Nichtaufstieg). „Was macht Gebauer da draußen?“ ist vermutlich einer der bekanntesten österreichischen Fußballsprüche der 2010er-Jahre, wobei Gebauer diese Erinnerung an Eindhoven wohl am liebsten für immer aus seinem Gedächtnis streichen würde. Er ist nicht nur (mein) Tormann der bald abgelaufenen Dekade, sondern hat auch einen Platz in der SVR-Jahrhundertauswahl, welche 2012 im Rahmen der 100-Jahres-Feier gewählt wurde.

Thomas Gebauer

An dieser Stelle sollte man auch erwähnen, dass die SVR im letzten Jahrzehnt viel Geld mit dem Verkauf von talentierten Nachwuchs-Torhütern gemacht hat: so wurde Samuel Sahin-Radlinger an Hannover 96 und Ivan Lucic zum FC Bayern verkauft. Lucic hat einmal für die Profis gespielt (bei einem 1-1 gegen seinen aktuellen Arbeitgeber aus Favoriten) und Radlinger überhaupt nie. Um noch einmal zu Wolfgang Hesl zurückzukommen: seine Leihe nach der schweren Verletzung von Gebauer vom HSV war ein Geniestreich von Stefan Reiter, ich kann mich an keinen einzigen Fehler des sympathischen Bayern erinnern.

Innenverteidiger

SpieleToreAssistsZeitraum
Thomas Reifeltshammer2732392010-
Gernot Trauner112572012-2017
Kennedy Boateng79412017-
Petar Filipovic49422015-2016

Auch die Innenverteidigung stellt sich im Grunde von selber auf. Thomas Reifeltshammer ist seit dem Abgang von Thomas Gebauer nicht nur Kapitän der SVR, er hat auch 272 seiner 273 Profispiele für den Verein in den 2010er-Jahren gespielt. Ein einminütiger Einsatz im November 2009 verhindert, dass er seine ganze aktive Karriere in der auslaufenden Dekade absolviert hat. Ein echter Leader der sich allerdings nicht „Cupsieger 2011“ nennen darf, weil er in der gleichen Saison für SV Ried II / Neuhofen im Einsatz war und deswegen nicht (mehr) für die Profis auflaufen durfte. In Ried hat man in den 90ern und 00ern stets von „Urgesteinen“ gesprochen. Thomas Reifeltshammer erfüllt diese Bezeichnung voll und ganz und wird im Sommer 2020 hoffentlich der dritte Kapitän der Vereinsgeschichte sein, der mit seiner Mannschaft in die Bundesliga aufsteigt. Auch er ist (wie Gebauer) übrigens Bestandteil der Rieder Jahrhundertelf.

Thomas Reifeltshammer

Neben Reifeltshammer schafft es Gernot Trauner in meine Mannschaft. Obwohl er (hier eine Parallele zu Gebauer) zum LASK (zurück)gewechselt ist. Wäre Trauner nicht so verletzungsanfällig gewesen, er hätte den Durchbruch mit ziemlicher Sicherheit schon viel früher geschafft. Wurde er in Ried manchmal auch im defensiven Mittelfeld aufgestellt, so war seine beste Position doch stets als zentraler Mann in der Dreierkette, wie sie dann später auch sein Ex-Trainer Glasner beim LASK und jetzt in Wolfsburg spielen lässt. Kennedy Boateng bekommt eine honorary mention, weil er meiner Meinung nach unser bester Zweitligaspieler der letzten zweieinhalb Jahre war. Man muss seinen Abgang im Winter befürchten, was allerdings auf diese Nominierung keinen Einfluss hat, weil die Dekade dann sowieso vorüber ist.

Linksverteidiger

SpieleToreAssistsZeitraum
Oliver Kragl9313232013-2016
Andreas Schicker64242012-2014
Alberto Prada47022015-2017
Ronny Marcos56142016-2018

Hier musste ich keinen Sekundenbruchteil überlegen. Oliver Kragl war während seiner Zeit in Ried nicht nur absoluter Fanliebling (auch weil er nie um den heißen Brei herumredete) sondern auch absoluter Leistungsträger. Wenn er sich den Ball aus 25-40m Entfernung zum Freistoß hinlegen durfte, erzitterten die gegnerischen Torhüter. 36 Scorerpunkte in 93 Spielen sind für einen Defensivspieler in der höchsten österreichischen Spielklasse eine absolute Monsterzahl. An seinem Abgang in die Serie A zu Frosinone verdiente der Verein auch ein nettes Körberlgeld. Gleichzeitig musste man sich als SVR-Fan nicht damit herumärgern, dass ein Lieblingsspieler (mal wieder) an einen Ligakonkurrenten abgegeben wurde.

Oliver Kragl

Rechtsverteidiger

SpieleToreAssistsZeitraum
Thomas Hinum1165162013-2016
Manuel Kerhe844162017-
Florian Hart58132015-2017
Stefan Lainer36132014-2015

Hier entschied ich mich für jene Option, die zwar nur ein Jahr in Ried verweilte, sich jedoch seit seinem Abgang zu einem der besten aktiven österreichischen Spieler überhaupt entwickelte. Als der Sohn von Leo Lainer im Sommer 2014 leihweise vom FC Liefering nach Ried wechselte, erzeugte dies kein Aufsehen. Doch Stefan Lainer entwickelte sich sofort zum Stammspieler, der stets mit 100% Einsatz und Laufbereitschaft zu überzeugen wusste und im Dezember 2014 mit einem wunderschönen Weitschuss gegen Wiener Neustadt auch sein erstes Bundesligator erzielen konnte. Es war damals relativ schnell klar, dass ihn das Mutterschiff aus Salzburg wohl bald zurückbeordern würde – leider war dies bereits nach einer Saison der Fall.

Stefan Lainer

Defensives Mittelfeld

SpieleToreAssistsZeitraum
Marcel Ziegl2336162010-
Anel Hadzic13524112010-2013
Florian Mader634112010-2012
Lukas Grgic58392017-2019

Auch dieser Mannschaftsteil stellt sich nicht nur aufgrund der Statistik von selber auf. Mit Marcel Ziegl und Anel Hadzic weisen zwei Spieler aus der eigenen Akademie die meisten Einsätze in der ablaufenden Dekade auf. Hadzic durfte 2014 sogar mit Bosnien an der WM in Brasilien teilnehmen und absolvierte dabei das dritte Gruppenspiel. Ein Spieler mit Ecken und Kanten der in Ried auch über eine perfekte Elfmeterstatistik verfügt (9x angetreten, 9x verwandelt).

Anel Hadzic

Marcel Ziegl hingegen war viele Jahre lang wenig(er) torgefährlich, bis er in der heurigen Saison offenbar seine Lust am Toreschießen entdeckte. Als jüngster Debütant aller Zeiten (in der Saison 2008 mit gerade einmal 15 Jahren gegen den LASK) kickt er elf Jahre (und einige schwere Verletzungen) später noch immer in Ried und versucht in der aktuellen Saison seine Mannschaft wieder zurück in die Bundesliga zu führen.

Linker Offensivspieler

SpieleToreAssistsZeitraum
Patrick Möschl11014112012-2017
Marco Meilinger7611192011-2013
Daniel Royer51772010-2011
Marco Grüll3313192019-

Vermutlich die schwierigste Entscheidung meiner Aufstellung. Letztendlich ist meine Wahl auf Daniel Royer gefallen, weil er nicht nur einen großen Anteil am Cupsieg 2011 hatte (im Video unten sein Assist zum 2:0 von Markus Hammerer), sondern auch für die Rieder Rekordsumme von 1 Million (Anm. kolportierte Summe) zu Hannover 96 wechselte und damit den Finanzvorstand glücklich machte. Außerdem zählt er zum kleinen Kreis der SVR-Spieler, welche während ihrer Zeit in Ried auch für das ÖFB-Team auflaufen durften.

Marco Meilinger war sein direkter Nachfolger und stand ihm eigentlich um nicht viel nach. 30 Scorerpunkte in 76 Spielen sind für einen Spieler in Ried eine bemerkenswerte Bilanz. Patrick Möschl hat im Bezug auf meine Auswahl trotz der meisten Einsätze den Nachteil, dass er bei den großen Erfolgen am Beginn der Dekade nicht dabei war und gleichzeitig Bestandteil des Absteigerteams aus 2017 war (obwohl er einer jener Spieler war, die am wenigsten dazu beitrugen).

Rechter Offensivspieler

SpieleToreAssistsZeitraum
Clemens Walch16227222012-2018
Stefan Lexa838212010-2012
Thomas Mayer5312132017-2019
Thomas Murg44862014-2016

Stefan Lexa ist zweifellos einer der beliebtesten und prägendsten Spieler der jüngeren Rieder Bundesligageschichte. Allerdings durchlebte er die meisten Highlights bereits in der letzten Dekade. Nach seiner schweren Verletzung durch das Brutalo-Foul von Hesselink im September 2010 konnte er leider nicht mehr an seine besten Zeiten anknüpfen. Für Thomas Murg müssen wir uns bei beiden Wiener Großklubs bedanken: bei der Austria für die relativ günstige Verpflichtung und bei Rapid dafür, dass ihn der Verein sehr gewinnbringend weiterverkaufen konnte.

Clemens Walch

Doch den Platz in meiner Elf nimmt Clemens Walch ein. Es gab nur selten Ried-Kicker, die talentierter waren als Walch. Aber seine Verletzungsanfälligkeit verhinderte eine größere (internationale) Karriere. Dennoch hat der Tiroler zwischen 2012 und 2018 viel öfters für die SVR gekickt als jeder andere Spieler auf dieser Position. Dabei erzielte er auch erinnerungswürdige Traumtore wie etwa bei einem 3-0 gegen Sturm Graz. Ironischerweise kickt er nach seinem Abgang zu Wattens vor der letzten Saison nun wieder in der Bundesliga, im Gegensatz zu seinem Ex-Verein.

Zentraler Offensivspieler

SpieleToreAssistsZeitraum
Robert Zulj11731162010-2014
Dieter Elsneg10512132014-2017
Julian Wießmeier8524152017-
Iván Carril761392010-2013
Peter Zulj35622016-2017

Auf dieser Position ist mir die Wahl enorm einfach gefallen. Niemand hat mehr Einsätze als Robert Zulj, niemand hat mehr Tore als Robert Zulj, niemand hat mehr Assists als Robert Zulj. Und letztendlich konnte er auch gewinnbringend nach Salzburg verkauft werden. Schon zur Zeit, als er noch für Ried II am Sportplatz in Neuhofen auflaufen musste, war relativ klar dass man mit dem Welser ein Juwel in der Mannschaft hat. Ein eleganter Kicker mit Raffinesse, Torriecher und auch einem brandgefährlichen Freistoß. Sein Bruder wurde 2017/2018 zwar Spieler des Jahres in der Bundesliga, doch in Ried wird man stets den älteren Bruder in (besserer) Erinnerung behalten.

Robert Zulj

Stürmer

SpieleToreAssistsZeitraum
Nacho Rodriguez12112102010-2013
Thomas Fröschl1122492014-2018
Markus Hammerer821152010-2013
Guillem Martí732012010-2012
René Gartler7135112012-2014
Seifedin Chabbi372562017-2018

Auf Nacho (dem Ur-Spanier) trifft das gleiche wie bei Stefan Lexa zu: seine Glanzzeiten erlebte er noch in den 00er-Jahren, mit 14 Saisontoren in der Saison 2008/2009. Seine 22 Scorerpunkte in 121 Spielen in den 2010ern sind zwar noch immer okay, allerdings nicht umwerfend gut. Und daher fällt meine Wahl beim Stürmer auf den Spieler mit dem meisten Flair und dem besten Torriecher und dies war René Gartler.

Rene Gartler

Seine Verpflichtung wurde unmittelbar nach dem verlorenen Cupfinale 2012 bekannt gegeben. In seinem ersten Spiel für die SVR erzielte er beide Treffer bei einem 2:0 in der Südstadt. 46 Scorerpunkte in 71 Pflichtspielen sind eine sensationelle Quote und daher konnte man ihn auch nicht über die Saison 13/14 hinaus halten. In Sandhausen wurde er nicht glücklich. Ich sehe hier darüber hinweg, dass er anschließend zum LASK in die 2. Liga wechselte, die SVR war zu diesem Zeitpunkt schon tendenziell im Sinkflug unterwegs. Die anderen Nominierten in dieser Kategorie sind mir jeweils primär durch Hattricks in Erinnerung: Fröschl bei einer Regenschlacht gegen Altach binnen 17 Minuten und Guillem bei einem 5-1 Kantersieg in Wiener Neustadt.

Trainer

Es kann nur einen geben: Sir Paul Gludovatz. Der einprägsamste Trainer der Vereinsgeschichte (neben Klaus Roitinger) hat während der erfolgreichsten Zeit der Profigeschichte das Traineramt für insgesamt vier Saisonen bekleidet. Wenige Jahre später hat er den Verein nach seiner Rückkehr als Ersatz für den glück- und erfolgslosen Helgi Kolvidsson dann auch nochmal (sicher) vor dem drohenden Abstieg bewahrt. Der alte Schilfschneider wird bis in alle Ewigkeiten ein gern gesehener Gast im Innviertel sein.

Paul Gludovatz

Mein SVR Team der Dekade

Nachfolgend findet man mein Team der Dekade nochmal in einer grafischen Aufstellung (erstellt mit dem Generator von https://fantastic11.com/). Darunter befinden sich vier Spieler aus dem eigenen Nachwuchs und nur ein Legionär (bzw. zwei oder drei, je nachdem wie man Gebauer und Hadzic einstuft).

SV Ried Team der Dekade

 

Ersatzbank: Hesl, Boateng, Hinum, Möschl, Meilinger, Lexa, Hammerer.

Was denkt ihr, wie dieses Team in Bestform heute in der Bundesliga abschneiden würde? Könnte man mit dem richtigen Trainer mit Teams wie dem LASK oder Wolfsberg mithalten? Wäre das Erreichen der Meisterrunde mit dieser Mannschaft stets Pflicht? Fehlt euch ein Spieler in meiner Auswahl oder würdet ihr anders aufstellen (etwa auch in einem anderen System)? Ich freue mich über eure Kommentare und hoffe, dass ich in zehn Jahren wieder einen Blogartikel erstellen kann, welchen ich nicht mit dem Dickens-Zitat beginnen muss.


Bildquellen: svried.at, laola1.at, sn.at, oefb.at – alle Rechte vorbehalten. 

Amy Adams Arrival

Die 2010er-Jahre („Twenty-Tens“) neigen sich dem Ende zu und man wird allerorts von Bestenlisten überschwemmt. Eine Liste mehr oder weniger ist auch schon egal, daher belebe ich meinen Blog mal wieder mit meinen persönlichen Highlights der letzten zehn Jahre. Damit eine solche Ausgabe nicht ausartet, habe ich mir einige Regeln auferlegt, um Struktur in die Listen zu bringen.

Bei den Filmen und Spielen ist der Sachverhalt relativ klar. Diese müssen zwischen 2010 und 2019 erschienen sein. Eine Sonderregel gibt es nur bei Serien – diese müssen spätestens 2010 angelaufen sein (deswegen werdet ihr auch etwa Breaking Bad vermissen) und als Zusatzregel hab ich (auch um mir die Liste einzuschränken) noch dazu beschlossen, dass diese Serie auch bereits beendet sein muss (oder im Laufe des Jahres noch beendet werden wird). Außerdem hab ich Anthology-Serien (wie etwa Fargo, Black Mirror, American Horror Story) und Serien-Events (z.B. Chernobyl) ebenfalls außen vor gelassen.

Ich wollte ursprünglich auch meine zehn Lieblingssongs der letzten Dekade ranken – dies hat sich jedoch als unlösbare Aufgabe herausgestellt und wurde nach dem dritten Versuch unwiderruflich abgebrochen. Genug geschwafelt, here we go:

Kinofilme

Arrival

RangFilmRegieCast
1.ARRIVAL (2016)Denis VilleneuveAmy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker
2.DRIVE (2011)Nicolas Winding RefnRyan Gosling, Carey Mulligan
3.INCEPTION (2010)Christopher NolanLeonardo Di Caprio, Tom Hardy, Marion Cotillard
4.WHIPLASH (2014)Damien ChazelleMiles Teller, J.K. Simmons
5.BLADE RUNNER 2049 (2017)Denis VilleneuveRyan Gosling, Harrison Ford, Ana de Armas
6.INTERSTELLAR (2014)Christopher NolanMatthew McConaughey, Anne Hathaway, Jessica Chastain
7.INSIDE OUT (2015)Pete DocterAmy Poehler, Phyllis Smith, Richard Kind (Stimmen)
8.GET OUT (2017)Jordan PeeleDaniel Kaluuya, Allison Williams
9.BOYHOOD (2014)Richard LinklaterEthan Hawke, Patricia Arquette, Ellar Coltrane
10.THE WOLF OF WALL STREET (2013)Martin ScorseseLeonardo Di Caprio, Margot Robbie, Jonah Hill

Das Jahr 2014 war ein gutes. So gut, dass gleich drei meiner Top-10-Filme der letzten Dekade (Whiplash, Interstellar, Boyhood) aus diesem Jahr stammen. Arrival war ein Film über den man nicht reden kann, ohne die Handlung zu spoilern. Es gab keinen anderen Film in den Twenty-Tens, der mir mehr Gänsehaut bereitet hat. Chris Nolan und Denis Villeneuve haben es jeweils mit zwei Filmen auf die Liste geschafft und wäre es eine Top20, dann wären es wohl sogar jeweils drei gewesen.

Boyhood wurde bei den Oscars von Birdman betrogen, weil kein Film der letzten Dekade mutiger war (der Film wurde über eine Zeitspanne von 12 Jahren hinweg gedreht). Mit Get Out hat Jordan Peele ein neues Sub-Genre des Horrors erschaffen. Kein Film war visuell schöner und beeindruckender als Blade Runner 2049 (yes Roger Deakins!). Inside Out war der beste Pixar-Film der vergangenen Dekade (I’m not crying, you are crying) und The Wolf of Wall Street war herrlich überdreht und schamlos.

TV-Serien

Game Of Thrones

RangSerieCreatorCast
1.GAME OF THRONES (2011-2019)David Benioff & DB WeissKit Harrington, Emilia Clarke, Peter Dinklage
2.MR. ROBOT (2015-2019)Sam EsmailRami Malek, Christian Slater, Carly Chaikin
3.HALT AND CATCH FIRE (2014-2017)Chris Cantwell & Chris RogersLee Pace, Scoot McNairy, Mackenzie Davis
4.SHERLOCK (2010-2017)Marc Gatiss & Steven MoffatBenedict Cumberbatch, Martin Freeman, Una Stubbs
5.PERSON OF INTEREST (2011-2016)Jonathan NolanJim Caviezel, Michael Emerson, Taraji P. Henson
6.FLEABAG (2016-2019)Phoebe Waller BridgePhoebe Waller Bridge, Sian Clifford, Olivia Colman
7.THE LEFTOVERS (2014-2017)Damian LindelofJustin Theroux, Carrie Coon, Amy Brenneman
8.SUITS (2011-2019)Aaron KorshGabriel Macht, Patrick J. Adams, Meghan Markle
9.THE AMERICANS (2013-2018)Joe WeisbergKeri Russell, Matthew Rhys, Noah Emmerich
10.BOJACK HORSEMAN (2014-2019)Raphael Bob-WaksbergWill Arnett, Aaron Paul, Amy Sedaris

Wer meine Bestenlisten des Jahres verfolgt hat (die es seit mittlerweile 2012 gibt), für den wird diese Liste nur wenige Überraschungen bieten. GoT war ein kulturelles Phänomen und die einzige Serie auf dieser Liste, für die (während der letzten Staffel) an jedem Montag um 06:00 aufgestanden bin, um die aktuelle Folge noch vor dem Büro zu schauen und damit spoilerfrei durch den Tag zu kommen. Keine Serien haben Außenseiter bzw. die Tech-Welt besser charakterisiert als Mr. Robot und Halt & Catch Fire. Sherlock und Person Of Interest hatten stets unerwartete Wendungen und viel Spannung (sowie Wortwitz) parat.

Suits war meine guilty pleasure und wäre weiter oben in der Liste gelandet, wenn die letzten Staffeln nicht etwas abgeflacht wären. Fleabag wird nicht nur hier, sondern auch in meiner Liste des Jahres 2019 (sehr) weit vorne landen. The Americans hat den Kalten Krieg zurück ins Wohnzimmer gebracht (wer das halt wollte) und keine Serie hat sich im Verlauf von drei Staffeln mehr gesteigert als The Leftovers. Last but not least, BoJack Horseman ist für mich die beste Animationsserie überhaupt (ja, damit meine ich aller Zeiten).

Games

The Last Of Us

 

RangGameStudio / PublisherGenre
1.THE LAST OF US (2013)Naughty Dog / SonyAction-Adventure
2.DIABLO 3 (2012)Blizzard EntertainmentHack & Slay
3.FOOTBALL MANAGER 2010Sports Interactive / SegaSimulation
4.RED DEAD REDEMPTION (2010/2018)Rockstar GamesAction-Adventure
5.GTA V (2013)Rockstar GamesAction-Adventure
6.DIVINITY: ORIGINAL SIN 2 (2017)Larian / NamcoRollenspiel
7.CIVILIZATION 5 (2010)Fireaxis / 2K GamesRundenbasierte Strategie
8.MAX PAYNE 3 (2012)RAGE / Rockstar GamesThird-Person-Shooter
9.DISCO ELYSIUM (2019)ZA/UMRollenspiel
10.PORTAL 2 (2011)Valve / EAAction/Rätselspiel

Hätte ich eine solche Liste in den 1990ern oder 2000ern erstellen müssen, die Aufgabe wäre viel komplexer und komplizierter geworden. In den 2010ern habe ich bei weitem nicht mehr so viel und sooft gezockt wie in den Dekaden zuvor. Die Liste erstellt sich fast wie von selbst: es gibt kein Spiel, welches an die Atmosphäre und Story von TLOA herankommt. Ich habe vermutlich nichts länger gespielt als Diablo 3. Mit dem Football Manager 2010 habe ich 268 Stunden verbracht (das sind knapp 12 Tage – danke für diese Information an Steam). An die Qualität der Action-Adventures von Rockstar Games (RDR [wobei ich Teil 2 nur kurz gespielt habe], GTA, Max Payne) kommt kein anderes Studio heran.

Abgerundet wird die Auflistung von Divinity: Original Sin 2, welches mich am meisten an Baldur’s Gate zurückerinnerte sowie Civ 5, dem vermutlich zweitbesten Teil der Civilization-Reihe nach Teil 2. Disco Elysium habe ich erst vor wenigen Wochen zu spielen begonnen, hat jedoch fast ein neues Sub-Genre des Rollenspiels erschaffen. Und Portal 2 war einfach kurzweilig.

Best of 2019

Natürlich wird es im Dezember auch wieder eine Bestenliste des Jahres 2019 geben, allerdings nur wieder (wie immer) mit TV-Serien (lediglich Premieren aus dem aktuellen Jahr) und Filmen. Bis dahin werde ich mich (nach Ende der Herbstsaison) noch um die bisherige Saison der SV Ried in der 2. Liga widmen. Stay tuned.

© 2019 – Gerald Emprechtinger – [email protected]